1. Platz beim LegoMindstorm-Finale in Mülheim

 

1.   1.Platz beim Finale des zdi-Roboterwettbewerbs 2018/2019

24 Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen haben sich am 06. April 2019 zum landesweiten Finale des 13. zdi-Roboterwettbewerbs in der Innogy-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr getroffen.

„Die Leistungen sind beeindruckend. Ich bin begeistert vom Ideenreichtum, der Präzision und der Teamarbeit der Schülerinnen und Schüler,“ so Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, bei der Ehrung der Teams. „Ich freue mich, dass so viele junge Menschen mit Begeisterung am zdi-Roboterwettbewerb teilnehmen. Der Wettbewerb fördert auf vielfältige Weise die kreative Auseinandersetzung mit Technik und Robotik.“

Bei insgesamt 23 Lokal- und Regionalwettbewerben erkämpften sich mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler die Teilnahme am Finale. Die Kinder und Jugendlichen traten in zwei Kategorien (Robot-Game und Robot-Performance) und zwei Altersklassen (Grundschule und weiterführende Schulen) an. Alle Aufgaben des Wettbewerbs drehten sich um das diesjährige Thema „Unsere Digitale Welt“.

Beim Robot-Game absolvierten die Teams mit selbstgebauten und selbstprogrammierten Robotern in einer bestimmten Zeit einen Parcours mit vorgegebenen Aufgaben, beispielsweise die Reparatur eines Haushaltsroboters oder die Installation von WLAN-Hot-Spots.

In unserer Kategorie Robot-Performance entwickelten die mitmachenden Teams eine eigene Choreographie und Geschichte zum Wettbewerbsmotto, die sie vor einer Jury vor Ort präsentierten.

Am Samstag, dem 06.04.2019, war unsere Lego-Mindstorm-AG mit 10 Viertklässlern beim Finale in Münster. Mit ihrer Performance haben sie ein tolles Ergebniss erreicht: 233 Punkte!!!

Das diesjährige Thema lautet: „Unsere digitale Welt“.

Unser Team Pedro hat sich für eine Zeitreise entschieden: Sie vergleichen die Schule früher mit der Schule von heute. Pedro, unser Schulmaskottchen, zeigt Pushy, dem digitalen Wesen aus der Lernwerkstatt, das Leben und Lernen im alten Schulhaus. Das Lernen in der digitalen Welt stellt dann Pushy vor.

Auszug aus unserer Präsentation:

Als erstes haben wir uns zu Beginn der AG jedoch mit dem Thema auseinandergesetzt.

In der digitalen Welt, das war uns schnell klar, sind Computer, Handy und Whiteboard der Star. Schnell kam uns die Idee, die Schule früher mit der Schule heute zu vergleichen und so eine Zeitreise zu gestalten.

Pedro, unser Schulmaskottchen zeigt Pushy, dem digitalen Wesen aus der Lernwerkstatt, das Leben und Lernen im alten Schulhaus.  Das Lernen in der digitalen Welt wird dann von Pushy vorgestellt.

Nach unseren Ideen sind wir mit dem Programmieren angefangen. Wir können unseren Roboter so programmieren, dass er geradeaus fahren kann und in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen fährt. Außerdem kann er rückwärtsfahren und sich drehen. Unsere Roboter haben verschiedene Sensoren und Motoren. Wir haben den Ultraschallsensor, den Farbsensor und den Tastsensor  angebaut. Das Programmieren war für uns aber nicht immer so leicht und wir mussten viel ausprobieren und testen, um Lösungen zu finden. Schwierig war es, beim Ultraschall die genaue Entfernung einzustellen. Kniffelig war für uns auch, den Roboter so zu programmieren, dass er genau an der roten Linie entlang fährt und am richtigen Punkt stoppt, um sich zu drehen. Ein weiteres Problem, das wir lösen mussten war auch, dass sich die Tür rechtzeitig öffnet, wenn der Roboter angefahren kommt. Schwierig war es, den Tastsensor anzubauen und zu programmieren, so dass Pedro ihn berühren und auslösen kann. Außerdem überlegten wir, wie wir die Zahnräder anbauen müssen, damit sich die Tür in die richtige Richtung dreht, bzw. die Leinwand runterfährt. Aber gemeinsam haben wir alle Schwierigkeiten im Team gelöst, durch viel Tüfteln und Knobeln.

Beschreibung des Spielfeldes:

Roboter Pedro fährt mit Puschi (digitale Welt) auf der Schulter vom Klassenzimmer von früher ins digitale Klassenzimmer von heute. Sie schauen sich um und erklären sich die Unterschiede.                                                                                                                       

Klassenzimmer von früher: Schüler sitzen am Tisch, Lehrer steht an der Tafel – Lehrer hebt den Arm und schreibt mit Kreide an die Tafel, Lehrer hebt den Arm mit dem Rohrstock. Pedro dreht sich und schaut sich um.                                                                                            

Pedro fährt durch eine Tür in das Klassenzimmer von heute.                                             

Klassenzimmer von heute: Schüler sitzen am Tisch, Lehrer steht vorne und lässt die Leinwand herunter – Schüler hebt die Arme und zeigt das Tablet. Pedro dreht sich und schaut sich um.

Computerbaustein 1: Pedro mit Puschi – Farbsensor                                                             Computerbaustein 2: Lehrer früher – Tastsensor                                                            Computerbaustein 3: Tür – Utraschallsensor                                                                       Computerbaustein 4: Schüler heute – Ultraschallsensor                                                    Computerbaustein 5: Leinwand - Ultraschallsensor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweiter Inhalt.

Druckversion Druckversion