Wir waren dabei und haben den 2. Platz belegt!!!! 

Die 27 besten Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen haben am 16. Dezember 2017 das Finale des zwölften zdi-Roboterwettbewerbs in der Innogy-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr ausgetragen. Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler hatten zuvor in 15 Regionalentscheiden ihre Roboter ins Rennen geschickt.

Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft, ehrte die Gewinnerteams vor Ort und zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Teams: „Es ist faszinierend zu sehen, mit welchem Geschick, Genauigkeit und Teamgeist die Schülerinnen und Schüler ihre Roboter programmiert haben. Der zdi-Roboterwettbewerb überzeugt durch einen ganz pragmatischen Ansatz, nämlich technische Herausforderungen spielerisch zu meistern. Der Wettbewerb trägt damit zur
Förderung des technischen und naturwissenschaftlichen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen bei.“

Die Schülerinnen und Schüler traten in zwei Kategorien gegeneinander an, Robot Game und Robot-Performance. Während in der Kategorie Robot Performance selbst erdachte Geschichten zum Wettbewerbsthema erzählt werden, gilt es in der Kategorie Robot Game möglichst viele Aufgaben auf
einer Spielfeldmatte mit dem Roboter zu lösen. Ob die Installation intelligenter Straßenlaternen und Ladesäulen oder Paketlieferungen per Roboter – alle Aufgaben drehten sich um das diesjährige Motto des
Wettbewerbs „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“.

 

 

"Die Glocke" am Dienstag, dem 19.12.2017

Bilder vom Regionalwettbewerb in Dortmund, 8.Dezember 2017

Bilder vom Finale in Mülheim, 16.12.2017

Unsere Performance zum diesjährigen Wettbewerb:

Hallo, wir sind 9 Kinder aus dem 4. Schuljahr der Lego-Mindstorm-AG der Marienschule aus Marienfeld. Wir sind das Team „Pedro“. Wir haben gemeinsam an dem Projekt gearbeitet und die Kulisse entworfen und gebaut. Trotzdem hatte jeder seine Spezialaufgaben.

Ich bin Mayleen. Ich habe den Präsentationstext mit entworfen und an der Minigolfanlage geholfen.

Ich bin Rebekka. Ich habe die Papphäuser mit gebaut.

Ich bin Elisa. Ich habe auch am Präsentationstext mitgeholfen.

Ich bin Marta. Ich habe den Jungenkopf gestaltet und die Bäume gebastelt.

Ich bin Hannes. Ich habe mit am Minigolfplatz gebaut und die Kuh entworfen.

Ich bin Matilda. Ich habe den Mädchenkopf und die Bäume gebastelt. 

Ich bin Phil. Ich habe beim Präsentationstext geholfen und an der Minigolfbahn gebaut.

Ich bin Ferdi. Ich habe mit Lego die Kuh und den Torbogen des Minigolfplatzes gebaut.

Ich bin Inga. Ich habe auch an den Papphäusern mit gebaut.

Das Programmieren haben wir alle gemeinsam gemacht!

Wir haben uns seit den Sommerferien 2 Schulstunden in der Woche mit Lego Mindstorm beschäftigt. Außerdem haben wir uns noch einmal in der Woche nachmittags getroffen, bei dem uns unsere Eltern unterstützt haben.  

Als erstes haben wir uns mit dem Thema auseinander gesetzt. Über das Thema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“ haben wir lange nachgedacht und überlegt, was es für uns bedeutet. Mobilität war leicht: das hat mit Bewegung zu tun. Wir bewegen uns am liebsten  mit dem Fahrrad. Da sind wir schon beim nächsten Wort „umweltfreundlich“: Fahrradfahren ist gut für die Umwelt. Und intelligent sind unsere Roboter! Außerdem sind wir mobil mit unserem Handy erreichbar – im Englischen heißt es ja auch Mobil phone.     

Dann haben wir mit dem Programmieren angefangen. Wir können den Roboter so programmieren, dass er geradeaus fahren kann und vor einem Hindernis anhält. Er fährt in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen; er kann Kurven, rückwärts und im Quadrat fahren.                                                          

Danach haben wir den Ultraschallsensor und den Farbsensor angebaut, ausprobiert und programmiert. So kann der Roboter an einer schwarzen Linie entlang fahren und an einer roten Linie stoppen.                                          

Für unsere Performance haben wir uns für den Farbsensor entschieden, um die beiden Roboter ihren Weg finden zu lassen. Wir arbeiten auch mit verschiedenen Geschwindigkeiten und den beiden verschiedenen Motorsteuerungen.                                                                                      

In unserer Geschichte geht es um ein Mädchen und einen Jungen, die sich verabreden und gemeinsam mit dem Fahrrad zum Minigolfspielen fahren. Seht selbst! 

Druckversion Druckversion