Schulkonzert in der Turnhalle

Am Dienstag, dem 17.09.13, verwandelte sich die Turnhalle unserer Schule in einen Konzertsaal. Vier junge russische Musiker begeisterten die Schüler mit ihrem erstaunlichen Können. Die Geigerin Naina Kobzareva (15 Jahre), der Schlagzeuger Kamil Fatykhov (13 Jahre) und die beiden Pianisten Nikita Kovalev (15 Jahre) und Ilya Bakhtin (15 Jahre) sind Stipendiaten der Spivakov-Stiftung, die vom Forum Russische Kultur Gütersloh eingeladen wurden.

Der Kontakt zur Marienschule kam durch unseren ehemaligen Rektor Burkhard Kirchner zustande, der das Konzert auch für uns moderierte und uns viel über die Musik erzählen konnte. Die mehrfach preisgekrönten Nachwuchskünstler wurden von ihrer Musiklehrerin Irina Sharaevskaya begleitet.                                                                                                                                                Unsere

Unsere Schüler waren sichtlich beeindruckt von der Virtuosität der Musiker. Die junge Geigerin Naina spielte in atemberaubendem Tempo extrem schwere Stücke, wie zum Beispiel „Spanische Tänze“ von Pablo Sarasate. Und alles auswendig!                                                                                                   Auch die beiden Pianisten spielten sehr eindrucksvoll, vorwiegend Werke russischer Komponisten. Nikita Kovalev hatte aber auch ein Stück selbst komponiert. Beim „Tanz der Zuckerfee“ aus der Nussknacker-Suite von Tschaikowsky horchten einige Schüler auf: Das Stück kennen wir!                                                                                                                                              Der junge Schlagzeuger Kamil war etwas unglücklich, da kein Marimbaphon zur Verfügung stand und er „nur“ auf Trommel und Schlagzeug spielen konnte. Aber auch der eher unscheinbaren Trommel entlockte er faszinierend viele verschiedene Klänge. Das war sicher besonders für die Bandklassen sehr interessant. Auch ein Ausflug zum Jazz kam gut an.                      

Zum Schluss gab es einen Riesenapplaus für die Musiker. Und wie es sich für richtige Künstler gehört, folgte noch eine Autogrammstunde. Nicht nur Schüler und Lehrer waren begeistert, auch der Vorsitzende des Forums Russische Kultur Gütersloh, Franz Kiesl, zeigte sich erfreut von dem Erfolg dieses ungewöhnlichen Konzerts.

Presseberichte aus der Gütersloher Zeitungen

Druckversion Druckversion